Nadia

Nadia ,

Can Mayaoglu

Das spurlose Verschwinden ihrer jüngeren Schwester Dilhan und die Trennung von ihrer großen Liebe Rahel haben der Installationskünstlerin Nadia den Boden unter den Füßen weggezogen. Zwar schafft sie es, den Verlust Dilhans zu einem in aller Welt gefeierten Ausstellungsprojekt zu verarbeiten, doch der Trost, den das Publikum in dem interaktiven Kunstwerk findet, kommt bei Nadia selbst nicht an. Ihr innerer Aufruhr bleibt, der Jetset im Zeichen der Kunst ist mehr Flucht als Therapie. Als sie die Installation erstmals in ihrer Heimatstadt Hamburg präsentieren soll, zählt Nadia darauf, dass ihre jahrelang eingeübten Schutz- und Fluchtmechanismen sie auch diesmal vor aufrüttelnden Konfrontationen bewahren. Doch hier, wo die Traumata ihren Ursprung haben, ist die Vergangenheit unerwartet lebendig – und die Erinnerung stärker als die Verdrängung.

Zitat aus dem Roman:

„Sie rennen und lachen, sie sind zwei glückliche Wesen, das denkt Nadia in ihrem Schlaf, schau doch, Welt, wie glücklich wir sind, nicht wahr? Glück, glücklich, am zerbrechlichsten.“

Über die Autorin:

Can Mayaoglu, Jahrgang 1982, ist in Münster (Westfalen) in einem deutsch-türkischen Psycholog*innen-Haushalt aufgewachsen. Sie studierte Religionswissenschaft und arbeitet neben dem literarischen Schreiben als Buchhändlerin und Autorin für Print- und Onlinemedien. Nadia ist ihr erster Roman. Can Mayaoglu lebt in Hamburg.

24.00

Autorin

Can Mayaoglu

Ausstattung

Gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen

ISBN

978-3-86300-355-5

Erscheinungsjahr

2023

Seitenanzahl

ca. 250