Programm

Autor des Monats

Hervé Guibert

Hervé Guibert (1955 – 1991) war Fotograf, Schriftsteller und Filmemacher sowie von 1977 bis 1985 der erste Fotografie-Kritiker von Le Monde. In Deutschland wurde er Anfang der 1990er Jahre durch das Protokoll seiner Aids-Erkrankung berühmt, das den provokanten Titel trägt: Dem Freund, der mir das Leben nicht gerettet hat (1991, NA 2021). Doch seine literarische Karriere hatte bereits zehn Jahre zuvor begonnen, mit kleinen, intensiven Erzählungen, die von der Poetik Roland Barthes’ und Thomas Bernhards geprägt waren. Zwei dieser Texte hat Albino kürzlich neu herausgebracht: Verrückt nach Vincent und Reise nach Marokko. Darin verarbeitet der Autor auf sehr unterschiedliche Weise seine obsessive Hassliebe zu einem jungen Mann namens Vincent. Am 27. Dezember jährt sich Guiberts Todestag zum 30. Mal. Er starb 1991 an den Folgen eines Suizidversuchs. Die letzten Tage seines Lebens filmte er mit einer fest installierten Videokamera – der La Pudeur ou L’impudeur getitelte Film erregte damals die Gemüter. Der Fotograf Hans Georg Berger, der eng mit Guibert verbunden war, setzte ihrer gemeinsamen Zeit in dem Fotoband Phantomparadies ein Denkmal.