selamlik

Selamlik ,

Khaled Alesmael

Furat ist als eines von sechs Geschwistern in einer gutbürgerlichen Familie in Syrien aufgewachsen. Den Tod von Diktator Hafiz al-Assad erlebt er im Jahr 2000 im Studentenwohnheim von Damaskus gemeinsam mit der ersten großen Liebe seines Lebens. Hartnäckig erkundet er die »heimliche Revolution«, das verborgene Leben homosexueller Männer in Damaskus, ihre Parks, Saunen und Pornokinos. Der Terror des Bürgerkriegs trifft die Schwulen gleich doppelt: Islamistische Rebellen machen gezielt Jagd auf »die Leute von Lot«, stürzen sie von Hochhäusern in den Tod. Als das Haus der Familie in die Schusslinie der Kampftruppen gerät, macht sich Furat auf den Weg nach Norden. Auf der Flucht und im schwedischen Asylantenheim begegnen ihm seine arabischen Landsleute weiterhin mit unverhüllter Homophobie. In seinem Zimmer mit Blick auf den Friedhof von Åseda beginnt Furat, die Geschichte seines Lebens aufzuschreiben.

Pressestimmen:

»Khaled Alesmael erinnert mich an Jean Genet,
brutal und hoffnungslos romantisch zugleich.«
– Jonas Gardell in Expressen

»Trotz der schweren Themen, mit denen sich das Buch
auseinandersetzt, ist es immer voller Humor und Ironie.«
– Henrik Bromander in Sveriges Television

»Spannend, erotisch und oft wunderbar poetisch.«
QX Sweden

Über den Autor:

Khaled Alesmael wurde als Sohn eines syrischen Vaters und einer türkischen Mutter in Syrien geboren. Er studierte an der Universität Damaskus englische Literatur und arbeitete als Journalist in verschiedenen Großstädten Europas und des Nahen Ostens; für die taz in Berlin schrieb er über syrische Flüchtlinge in Deutschland. Seine journalistische Arbeit wurde mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. 2014 beantragte er Asyl in Schweden und lebt dort heute als schwedischer Staatsbürger. Sein Debütroman Selamlik wurde
2018 in Schweden erstveröffentlicht; seine Erzählung En tygväska med damaskustryck (Damaskus in einem Stoffbeutel) gewann den Hörbuchpreis des schwedischen Rundfunks 2020.

September 2020

24.00

Autor

Khaled Alesmael

Übersetzung

Christine Battermann und Joachim Bartholomae

Ausstattung

Gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen

ISBN

978-3-86300-302-9

Erscheinungsjahr

2020

Seitenzahl

ca. 280